150609DRKWilehlmsburg - Anderen etwas Gutes tun - aus dieser Motivation heraus übergaben Schüler der Stadtteilschule Wilhelmsburg Orffsche Instrumente im Wert von 300 Euro

an die Schule in der Erstaufnahmestelle Karl-Arnold-Ring. Die Finanzierung erfolgte durch die Einnahmen aus der Tombola vom Weihnachtsbasar der Schule.

„Gerade Flüchtlinge kommen mit fast gar nichts zu uns und sind auf unser herzliches Willkommen angewiesen“, so Anne Mischke, Lehrerin an der Stadtteilschule Wilhelmsburg. „Die Kinder meiner Klasse haben zu 90 Prozent einen Migrationshintergrund und wissen aus eigener Erfahrung, wie es ist, sich in einem anderen Kulturkreis und in einem anderen Land zurechtfinden zu müssen.“

150609DRKQ1

Schüler der Stadtteilschule haben sich für Flüchtlingskinder engagiert. Foto: DRK-Harburg

Die Idee, die Kinder mit Instrumenten willkommen zu heißen, kam von den Lehrern der Schule in der Erstaufnahmestelle und wurde von „Die Insel hilft e. V.“ an die Stadtteilschule Wilhelmsburg weitergetragen. Da sich Sprachbarrieren mit Bewegung und Musik gut überwinden lassen, können sich die Kinder in der Erstaufnahmestelle ausdrücken, ohne einen gemeinsamen Wortschatz zu haben. (cb)