150522DetektivEißendorf - Normalerweise befasst sich Detektiv Raoul Classen nur mit den ganz schweren Fällen: Früher arbeitete er sogar für die Nato, heute kümmert er sich mit seinem

eigenen Detektiv-Büro vor allem um Wirtschaftskriminalität. Doch am Freitag-Nachmittag betrat der knallharte Ermittlungsprofi Neuland: Er eröffnete mit 13 Schülern der Klassen 1 bis 4 an der GBS (Ganztägige Betreuung) die "Detektei Alte Forst".

In diesem neuen Kursangebot - wahrscheinlich einzigartig in dieser Form - bringt der Detektiv - er ist seit 27 Jahren in der Branche - den jungen Schülern seine Arbeit näher, und macht aus ihnen kleine Detektive, die nach dem achttägigen Kursus sogar eine Detektiv-Bescheinigung erhalten werden. "Ich war sehr neugierig darauf, mit den Kindern zusammen zu arbeiten. Es gibt ja viele bekannte Kinder-Detektive, deshalb freue ich mich auf diese besondere Zusammenarbeit", sagte Classen gegenüber harburg-aktuell.

150522Detektivq1

Detektiv Classen (möchte lieber unerkannt bleiben) beim Unterricht. Foto: cb

An acht Nachmittagen wird Classen den jungen Detektive unter anderem die Grundlagen der Beweissicherung und Ermittlungsarbeit vermitteln, das beobachten von Zielpersonen beibringen und Spurensicherung sowie Funken unterrichten. Ein Höhepunkt wird der Besuch beim Polizeikommissariat 46 an der Lauterbachstraße sein, bei dem die Kinder die Wache kennenlernen werden.

150522Detektivq2

Der praktische Teil fand im benachbarten Kiosk statt. Foto: cb

Nach der theoretischen Arbeit im Klassenraum ging es am ersten Kurstag auch gleich praktisch zur Sache: Getarnt als normale Kunden, die ein Eis kaufen, sollten sie die Verkäuferin im benachbarten Kiosk - sie war natürlich eingeweiht - genau unter die Lupe nehmen und später berichten, welche Auffälligkeiten die Frau hatte. "Die kleinen Detektive haben ihre Sache am ersten Tag sehr gut gemacht und sich viele Dinge an der Verkäuferin sofort eingeprägt", sagte Classen, und betonte: "Ich freue mich genauso wie die Kinder auf die nächsten Kursstunden."  (cb)