150413BauHarburg - Außer der Vollsperrung der Friedhofstraße kommt auf die Autofahrer in Harburg jetzt noch eine weitere Behinderung zu: Von Mittwoch, 15. April, bis Freitag

, 22. Mai, ist die Harburger Schloßstraße - eine wichtige Verbindungsachse im Binnenhafen - nur noch als Einbahnstraße in Richtung Stadteinwärts befahrbar. Mit Behinderung in diesem Bereich ist zu rechnen.

Der Grund: Das Bezirksamt Harburg, Management des öffentlichen Raumes, Tiefbau Binnenhafen beabsichtigt den westlichen Geh- und Radweg in der Harburger Schloßstraße Nummer 27 bis 43 von Grund auf instand zu setzen. Zusätzlich wird im Bereich Harburger Schloßstraße Nummer 41 eine Haltestelle für Busse neu eingerichtet, deren Rand bis an den Straßenverkehr150413Bau2 vorgezogen ist (Haltestellenkap). Die Maßnahme wird rund fünf Wochen in Anspruch nehmen.

"Während der Arbeiten wird die Harburger Schloßstraße als Einbahnstraße in Richtung Stadteinwärts ausgewiesen. Die Zufahrten für die Anliegerinnen und Anlieger sind sichergestellt", sagt Beatrice Göhring, Pressesprecherin des Bezirksamt. Und: "Der Geh- und Radweg wird im Baustellenbereich aufgehoben und Fußgänger werden vor der Baustelle auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet. Die Müllabfuhr ist während der Bauzeit gewährleistet."

Das Bezirksamt ist bemüht, die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten so gering wie möglich zu halten und bittet um eine verständnisvolle Zusammenarbeit. (cb)