150508ApfelNeuwiedenthal - Gute Nachrichten für Neuwiedenthal: Bis 2018 will das  Vermieterbündnis gemeinsam mit dem Einkaufszentrum des Stadtteils erneut rund 270.000 Euro

investieren, um die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortzusetzen, informiert Frank Gerken von der Baugenossenschaft freier Gewerkschafter eG, eines der für das Stadtteilmarketing verantwortlichen Wohnungsunternehmen.

„Leben im Neuwiedenthal“, das ist das Motto, unter dem sich 2003 die Wohnungsunternehmen und das Einkaufszentrum als Stadtteilmarketing Neuwiedenthal zusammengeschlossen haben. Seitdem ist es gesetztes Ziel den Standort Neuwiedenthal zu stärken, das Image zu verbessern, über die Vielfalt der Bürgeraktivitäten zu informieren, die Pluspunkte des Stadtteils zu kommunizieren und das Gemeinschaftsgefühl zu fördern.

Unter anderem soll auch das Neuwiedenthaler Dorffest wieder gefeiert werden: Am 5. September wird die 14. Auflage zelebriert.

150508Apfelquer

Auch das Neuwiedenthaler Dorffest soll wieder gefeiert werden. Foto: pr


 

„Der im vergangenen Jahr für die Neuwiedenthaler Apfelschule gewonnene Harburger Nachhaltigkeitspreis bestätigt deutlich die fruchtbare Arbeit der vergangenen Jahre",  begeistert sich Michaela Gillrath von der ProQuartier Hamburg GmbH, dem Unternehmen, das mit der Organisation und Durchführung des Stadtteilmarketings beauftragt ist. Inzwischen blicken wir auf 36 Ausgaben der Stadtteilzeitung Kreuz & Quer zurück und bereits vier Mal wurde der Bürgerpreis Neuwieden-Taler an engagierte Personen aus dem Stadtteil verliehen, zuletzt 2014.

Die erschienene Wander- und Freizeitkarte Rund ums Neuwiedenthal und die jährlich neu entwickelten Entdeckungstouren laden zur Erkundung von Neuwiedenthal und seiner Umgebung ein. Unschlagbar ist und bleibt das Neuwiedenthaler Dorffest, das jedes Jahr von mehreren tausend Stadtteilbewohnern besucht wird.

„Das Stadtteilmarketing konzentriert sich auch in den folgenden Jahren darauf, die vielen Potentiale und Qualitäten von Neuwiedenthal aufzuzeigen und konsequent zu stärken“, so Jürgen Gapski von SAGA GWG, ebenfalls Mitglied des Stadtteilmarketings. Der Stadtteil verfügt über ein breitgefächertes Wohnungsangebot für die unterschiedlichsten Zielgruppen, eine umfassende Versorgung im Bereich der Gesundheit, gute Einkaufsmöglichkeiten und zahlreiche Schulen und Kitas. (cb)