150115LionsNeugraben - Über eine Spende in Höhe von 10.000 Euro für den „Kinderteller“ freut sich die DRK-Kita Grüne Insel. Einrichtungsleiterin Anke Freygang nahm am Donnerstag

den symbolischen Scheck von den vier Harburger Lions-Clubs entgegen. Die Spende der Lions gibt dem Projekt eine langfristige Planungssicherheit.

Die Harburger Lions-Clubs Süderelbe, Harburger Berge, Harburg Altstadt und Harburg Hafen haben wie berichtet am Wochenende, 1. und 2. November 2014, bereits zum siebten Mal im Phoenix-Center die Harburger Lionstage ausgerichtet. Zahlreiche ehrenamtliche Akteure aus Harburger Schulen, Chören und Vereinen erfreuten mit einem Bühnenprogramm die Besucher des Centers, während die Lions unter anderem zugunsten des „Kindertellers“ Lose verkauften.

Insgesamt gingen 1.800 Preise an die Loskäufer. Die Hauptgewinne waren ein Fahrrad, ein Strandkorb sowie mehrere i-Pads und  vieles mehr. Insgesamt nahmen die Lions bei den diesjährigen Lionstagen 30.000 Euro ein. Außer dem „Kinderteller“ wird auch der Margarethenhort in Sandbek unterstützt.

„Die Harburger Lions waren spontan begeistert von der Idee, den Kinderteller mit einer Spende zu unterstützen. Wir sind immer wieder erstaunt, in welcher Weise Kinder in unserem direkten Umfeld Not leiden und dringend unsere Hilfe benötigen“, so Gerrald Boekhoff, Past-Präsident Lions-Club Harburger Berge.

Das Harburger Rote Kreuz hat den „Kinderteller“ vor mehr als neun Jahren ins Leben gerufen. Seitdem erhalten bedürftige Kinder aus Neuwiedenthal, das als sozialer Brennpunkt gilt, hier sonnabends und sonntags eine kostenlose warme Mahlzeit. „Uns ist aufgefallen, dass einige Kinder, die unsere Kita besuchen, sich freitags im Voraus satt gegessen haben und montags einen besonders großen Hunger hatten“, sagt Anke Freygang. „Dies hat uns dazu veranlasst, den Kinderteller zu starten.“ Seitdem nutzen jedes Wochenende bis zu 40 Kinder zwischen drei und 14 Jahren das Angebot.

Die Finanzierung des „Kindertellers“ erfolgt durch Spenden - etwa 300 bis 400 Euro werden jedes Wochenende für Speisen und Getränke benötigt. „Ich bin wirklich überwältigt von der großartigen Unterstützung durch die Harburger Lions Clubs“, so Freygang weiter. „Damit können wir langfristig planen und den Kindern auch zukünftig an Wochenenden ein warmes Mittagessen anbieten.“ (cb)