141006EbertHeimfeld - Prächtige Farben und außergewöhnliche Klänge hat es am Sonntag in der Heimfelder Friedrich-Ebert Halle gegeben. Rund 500 Besucher waren

zur Veranstaltung "Sounds of Indonesia" gekommen, um bei der kulturellen Reise durch die indonesische Inselwelt dabei zu sein.

Organisiert wurde "Sounds of Indonesia" von der Vereinigung indonesischer141006Ebert2 Studenten in Hamburg (PPI Hamburg). Bereits zum zweiten 141006Ebert3Mal fand die Veranstaltung, die auch viele Nicht-Indonesier anlockte, zu Gast in Heimfeld. "Wir wollen versuchen, dieses Event jedes Jahr in Heimfeld zu veranstalten", sagte Ahmad Rizqi Meydiarso von der PPI gegenüber harburg-aktuell. Und: "Wir hoffen, dass im nächsten Jahr noch mehr Besucher kommen, um einen Einblick in die Indonesische Kultur zu bekommen."

Begeistert von der Indonesischen Kultur sind auch Alina Selinski und Dominic Blume: Sie trugen die traditionelle Hochzeitskleidung aus Sumatra und begrüßten die Gäste am Eingang. "Eine gute Freundin von mir gehört zu den Veranstaltern, 141006Ebert33diesen Wunsch haben wir beide ihr gern erfüllt", sagt die junge Frau.

In der Pause des rund vierstündigen Programms in der Ebert-Halle, wurden landestypische Speisen141006Ebert4 wie Sate-Spieße mit Erdnusssoße und Lumpia-Rollen im Foyer verkauft. An einem Basarstand wurden Mode und Accessoires aus Indonesien verkauft und es gab eine Tombola mit vielen Preisen.

Ahmad Rizqi Meydiarso: "Der gesamte Erlös der Veranstaltung geht nach Abzug der Kosten an die Naturschutzorganisation WWF Indonesia." (cb)