140929Findus2Harburg - Deutschlands größte reisende Puppenbühne kommt nach Harburg: Von Donnerstag, 2. bis Sonntag, 5. Oktober, gastiert Heinz Lauenburgers Theater

mit Puppen auf dem Schwarzenbergplatz. Nicht nur für Kinder ist das Stück "Petterson und Findus - Wie Findus zu Petterson" kam, frei nach Sven Nordqvist, ein großer Spaß. Das Stück ist für Kinder ab drei Jahren geeignet.

Die Vorstellungen finden am Donnerstag und Sonnabend um 16 Uhr, am Freitag um 11 und um 16 Uhr sowie am Sonntag um 11 Uhr statt. Die Spieldauer beträgt 50 Minuten. Der Eintritt kostet für Kinder sieben und für Erwachsene acht Euro.

In dem Stück geht es um die Geschichte einer großen Freundschaft: Wie kam der lustig gestreifte140929Findus Kater Findus eigentlich zum alten Pettersson? Das geschah, als Petterssons Nachbarin Beda Andersson bemerkte, das der Alte manchmal traurig war und beim nächsten Besuch einen Pappkarton mitbrachte, der beschriftet war mit „Findus grüne Erbsen“. Im Karton lag ein Katzenjunges. Die Tage wurden jetzt leichter für Pettersson. Findus wurde größer und lernte sprechen. Pettersson war glücklich. Bis eines Morgens alles ungewohnt still ist . . .

Das Lauenburger Puppentheater hat eine lange Tradition: Bereits 1829 gründete Lorenz Lauenburger das Theater und zog mit Pferd und Wagen durch die Lande. Er spielte auf Jahrmärkten, Festen und Gaststätten für Groß und Klein. Heute nach mehr als 180 Jahren pflegt der Direktor Heinz Lauenburger, der Ururenkel des Gründers, noch die gute alte Tradition. Bereits in der sechsten Generation reist die Puppenspielerfamilie mit ihren zehn nostalgischen Wagen durch Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen und gibt jährlich bis zu 300 Vorstellungen. (cb)