140519BerndHarburg - Am Montag hat es in Harburg fast nur ein Gesprächsthema gegeben: Den Discomove im Harburger Binnenhafen. Wie berichtet feierten rund

10.000 Menschen am Sonnabend rund um den Kanalplatz eine schrille und stimmungsvolle Party - ganz im Zeichen der Disco-Musik der 70er und 80er-Jahre.

Die Frage, die die meisten Menschen nach der erfolgreichen Premiere beschäftigt: Wird es im kommenden Jahr eine zweite Auflage des Discomoves in Harburg geben? harburg-aktuell fragte am Montag bei Organisator Bernd Langmaack von pb Konzept Hamburg nach: "Die absolut positive Resonanz von allen Seiten hat gezeigt, dass so etwas in Harburg gut ankommt. Wir werden auch im nächsten Jahr in Harburg einen Discomove veranstalten." Auch die zweite Auflage soll wieder im Harburger Binnenhafen stattfinden. Langmaack: "Wir haben bereits mit möglichen Sponsoren gesprochen, um die zweite Auflage dieser großen Veranstaltung auf sichere finanzielle Füße stellen zu können." Die müssen unbedingt dabei sein. Der Discomove ist teuer. Allein für die bereit stehenden Rettungskräfte ist eine hohe, vierstellige Summe fällig. Sie sind nur eine Auflage, die erfüllt werden muss.

Trotzdem steht fest: Auch im kommenden Jahr können die Harburger sich auf dieses tolle Fest mit vielen bunten Disco-Trucks und tausenden tanzenden Menschen in Harburg freuen. Einer der bereits zugesagt hat, ist Stefan Rupprecht von der Bruzzelhütte. Er kündigt an: "Wir werden im kommenden Jahr mit einem großen Truck dabei sein." (cb)