140501Schiff1Harburg – Das ist was für Seh-Leute. Im Binnenhafen hat gegenüber vom Kanalplatz der Großsegler Roald Amundsen fest gemacht. Jetzt wird die Brigg nach einem Törn zu

den Kanaren flott gemacht. Zum Hafengeburtstag soll der rund 50 Meter lange Zweimaster an der großen Einlaufparade teilnehmen. Danach geht es durch den Nord-Ostsee-Kanal Richtung Ostsee, wo der Zweimaster den Sommer über fahren wird.

In Harburg ist Roald Amundsen, deren Heimathafen Eckernförde ist, das erste Mal. Der von der Tiede unabhängige Binnenhafen ist ein gutes, ruhiges Plätzchen, an dem die umfangreichen140501Schiff2 Arbeiten durchgeführt werden können. Dabei gibt es für die Harburger reichlich zu gucken. In den Masten wird ebenso gearbeitet, wie von der Wasserseite am Schiffsrumpf. auch die kommenden Tage wird die Mannschaft mit den arbeiten voll beschäftigt sein.

Ursprünglich war das Segelschiff, das mit einer Stammcrew von 16 Personen und bis zu 32 zusätzlichen sogenannten Trainees fährt, 140501Schiff31952 als Logger zur Hochseefischerei gebaut. 1992 wurde es 1993 in Wolgast in Mecklenburg-Vorpommern auf der Fridtjof-Nansen-Werft als Brigg getakelt und für den heutigen Einsatz als „Abenteuerschiff“, auf dem man von der Landratte zum Seemann wird, umgebaut. Betreiber ist der Verein LebenLernen auf Segelschiffen e.V., der als gemeinnützig anerkannt ist. dl