140415EhrenHarburg – „Grüner Damen“ heißt das Projekt, das an der Schule Maretstraße mit Hilfe von Johannes von Ehren umgesetzt wird. Schüler werden im Rahmen des

Unterrichts zu Gärtnern. „Wir haben uns schon immer engagiert. Bisher nördlich der Elbe“, sagt der Inhaber von Garten von Ehren. „Jetzt wollte ich ein Projekt direkt in unserem Umfeld unterstützen. Ich habe mehrere Schulen angeschrieben. Die Maretstraße hat sehr schnell reagiert.“ Den dort passte das Angebot wie Topf und Pflanze. „Es war ein richtiger Glücksfall“, sagt Arnhild Bangemann von „Teach First“. Bei dem Bildungsprojekt ist die Hochschulabsolventin ein Fellow, eine Gefährtin, die an Schulen mit „herausforderndem Umfeld“, so die Umschreibung für soziale Brennpunkte, eingesetzt ist. Sie ist an die Maretstraße gekommen und hatte, unabhängig und vor dem Angebot von von Ehren, die Idee eines Schulgartens eingebracht. Da passte das Angebot von der Maldfeldstraße perfekt.

Zum Projektstart am Dienstag  kam prominente Unterstützung in Form des Fernsehgärtners John Langley, der nicht nur jede Menge Tipps für die Kids hatte, sondern auch selbst zu Schaufel und Gießkanne griff, um die ersten Bäume und Sträucher zu pflanzen.

Für Arnhild Bangemann war das ein Traumstart. Die Jungen und Mädchen der Klasse 4, 5 und 6, die auch als Nachbarn des 90 Hektar großen Stadtparks sehr großstädtisch geprägt sind und sich schon mal einen „Erdbeerbaum“ für ihren Garten wünschten, lernen so nicht nur viel rund um das Gärtnern. Jetzt denkt Bangemann schon über einen zweiten Kurs nach, der direkt zu dem Gärtnerkurs passen soll. Es geht ums Kochen. Die Schüler sollen dann die Früchte ihres Schulgartens selbst verarbeiten. zv