140410Gesund22Harburg - Spannende Impulsvorträge, kontroverse Diskussion und intensive Arbeitsgruppen: Rund 100 Teilnehmer waren am Donnerstag dabei, als im Feuervogel die

Bezirkliche Gesundheitskonferenz veranstaltet wurde. Der ganze Tag stand im Zeichen der Gesundheitsförderung – mit dem Fokus auf Bewegungsförderung und psychische Gesundheit im so genannten Lebenszeitenmodell, also von jung bis alt.

In seinem Impulsvortrag „Bewegt durchs Leben - Gesund durch die Jahre“ forderte der Sportmediziner Dr. Dirk Lümkemann ein Umdenken: "Unsere Generation ist körperlich unterfordert. Bewegungsmangel ist ein großer Risikofaktor für die Gesundheit. Deshalb sollten wir mit unserem Körper anders umgehen." Der Mediziner forderte mehr körperliche Aktivität -und das bis ins hohe Alter. Lümkemann: "Allerdings sollte Kraft und Ausdauer gleichermaßen trainiert werden. Es ist wichtig, sich beim Sport anzustrengen, ansonsten wäre das Training nicht sonderlich effektiv."

Anschließend referierte Professor Jürgen Hille von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften140411Gesund1 zum Thema „Psychische Gesundheit in Zeiten des gesellschaftlichen Wandels“. Beide Vorträge sorgten für lebhafte Diskussionen unter den Teilnehmern.

Am Nachmittag hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Wahl zwischen vier Arbeitsgruppen: „GreenGym“, „Finde dein Talent“, „Seelisches Wohlbefinden junger Menschen“ oder „Umgang mit Medikamenten“. In den einzelnen Gruppen wurden die  Themen intensiv behandelt und anschließend die Ergebnisse präsentiert.

140411GesundGesundheitskonferenzen finden seit 2001 in allen Hamburger Bezirken statt. Ein Ziel ist es bestimmte Themen aus dem Gesundheitsbereich stärker in den Fokus zu rücken, um Gemeinsam die Umsetzung gesundheitspolitischer Ziele voranzubringen. "Das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Gesundheitsförderung und Prävention soll geschaffen und gezielt vertieft werden", sagte Bezirksamtsleiter Thomas Völsch. Denn: "Bei steigender Lebenserwartung soll es möglich werden, durch gesundheitsfördernde Maßnahmen die Zahl beschwerdefreier Jahre zu erhöhen." (cb)