140321KunstHarburg - Gelungene Vernissage im Archäologischen Museum: Etwa 60 Gäste - darunter auch viele Kulturschaffende aus Harburg, wie etwa F. Peter Jungehülsing

und Siegfried Bonhagen waren dabei, als am Donnerstagabend die Ausstellung von Beate Treptow eröffnet wurde. Das launige Grußwort sprach Museums-Direktor Rainer-Maria Weiss. Die Künstlerin aus Berlin präsentiert Zeichnungen und Collagen unter dem Titel „Objekte fremder Herkunft“ in der Archäologischen Dauerausstellung des Harburger Museums am Harburger Rathausplatz. Noch bis zum 31. Mai werden die 37 Arbeiten gezeigt.

Jedes einzelne Stück hat einen Bezug zum Museum: Beate Treptow verarbeitet in ihren aktuellen140321Kunst2 Werken Objekte, die sie im Archäologischen Museum gesehen hat: Geräte, Schmuck, Ornamentik auf Tongefäßen, Münzen, Materialien aus vorgeschichtlicher Zeit. Der Künstlerin gelingt es, sich von diesen Gegenständen inspirieren zu lassen und ihren eigenen Blickwinkel zu finden. Vorgeschichtliche Funde sind für sie nicht mehr nur historische Belege, Beate Treptow gibt den Objekten ihre eigenen Inhalte und neue Bezüge. So werden sie zu „Objekten fremder Herkunft“

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr. Eintritt: Während der Öffnungszeiten des Museums regulärer Museumseintritt: Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre haben freien Eintritt, Erwachsene sechs Euro, ermäßigte Karte vier Euro. (cb)