140306RehbergHarburg – Auch in diesem Jahr wird es nach Heiligabend noch für ein paar Tage einen Weihnachtsmarkt vor dem Harburger Rathaus geben. Darauf hat sich eine Gesprächsrunde

verständigt, an der neben Vertretern der Schausteller und des Bezirksamts unter anderem auch Citymanagerin Melanie Gitte Lansmann teilgenommen haben. „Wir müssen noch darüber nachdenken, was genau wir an den zusätzlichen Tagen anbieten werden“, sagt Anne Rehberg, langjährige Organisatorin des Weihnachtsmarkts. Klar sei nur, dass Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag geschlossen sein wird.

Der Versuch mit einem zusätzlichen Kunstmarkt nach Heiligabend war auf ein unterschiedliches Echo bei den Marktbeschickern gestoßen. Nicht alle waren auf ihre Kosten gekommen. Problematisch für die Werbung war offenbar auch die Teilung des Marktes – vor Heiligabend der klassische Weihnachtsmarkt, danach der Kunstmarkt.

Der Anstoß, den Weihnachtsmarkt zu verlängern, war von der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung gekommen. „Ich freue mich, dass unsere Idee so positiv aufgenommen worden ist und jetzt weiterentwickelt wird“, sagt der CDU-Bezirksabgeordnete Martin Hoschützky. Und auch Anne Rehberg ist positiv gestimmt: „Egal, wie man unseren ersten Versuch bewertet: Es ist dabei hier in Harburg jedenfalls ein tolles Wir-Gefühl entstanden. Und das trägt uns in die Zukunft.“ ag