140209Ball1Heimfeld -  Wahnsinn, Gigantisch, Unglaublich - Vom 67. Jägerball im Heimfelder Privathotel Lindtner waren die Besucher einfach nur begeistert. Vor allem der

Überraschungsauftritt von Lotto King Karl um kurz nach Mitternacht setzte der glanzvollen Veranstaltung die Krone auf.

Mehr als 500 Besucher wurden am Sonnabendabend in den festlich 140209Ball5geschmückten Räumen des Hotels, die in tagelanger Arbeit von den Mitgliedern der Harburger Jägergruppe in einen zauberhaften Wald verwandelt worden sind, gezählt. "Das ist ein tolles Ergebnis, das es so in den Vorjahren nicht gegeben hat. Wir sind sehr zufrieden", sagte Rudolf Wendt, der Vorsitzende der Bezirksgruppe Harburg gegenüber harburg-aktuell.

140209Ball2Bereits am Eingang wurden die Gäste auf den "Tanz auf der Waldlichtung" eingestimmt, denn sie wurden von Falkner Norbert Mielke und seinem Habicht "Ilva" begrüßt. Im Handumdrehen sorgte die Band "Dreamboat" für Gedränge auf der Tanzfläche. DJ Frank Fischer sorgte für Spaß in der Disco und beim Schießkino konnten die Gäste auf Wildschweine anlegen - allerdings nur auf der Leinwand. "Sehen und gesehen werden" hieß es auf der Flaniermeile im Hotel. Als echte Stimmungsgaranten erweis sich die Gruppe der Tanzschule Hädrich: Mit ihren Tanzeinlagen im großen Saal - unter anderem eröffneten die zehn Paare den Ball stilecht mit einer Quadrille - und in der Disco sorgten sie für Begeisterung bei den Ballgästen.

Großen Andrang gab's beim Schießkino: Dort wurde nicht nur Geld für das DRK-Hospiz in Langenbek140209Ball3 gesammelt. Die Losnummern aller Teilnehmer am Schießkino kamen in eine Lostrommel. Wertvolle Gewinne, wie etwa eine Jagdjacke, einen Silberbarren oder eine Digital-Kamera konnten die Gewinner mit nach Hause nehmen. Den Hauptgewinn, ein exklusives Verwöhn-Wochenende für zwei Personen im Hotel Lindtner, sicherte sich die Losnummer 96. Und die gehörte der 48-jährigen Elke Schaper aus Francop. "Das ist der glatte Wahnsinn. Ich bin zum ersten Mal beim Jägerball und dann passiert so etwas unglaubliches", jubelte die Francoperin. Das Wochenende wird sie gemeinsam mit ihrem Mann Karsten genießen.

140209Ball4Und dann war er wirklich da - stand leibhaftig auf der Bühne: Lotto King Karl war tatsächlich gekommen, um ein Kurz-Konzert beim Jägerball zu geben. Organisiert hatte diesen Auftritt Peter Fismer, der zweite Vorsitzender der Bezirksgruppe Harburg. Die Gäste stürmten an den Bühnenrand, tanzten, hielten Handys und Feuerzeuge in die Luft und sangen die Texte mit. Begleitet wurde Lotto von seinem Gitarristen Jörn Heilbut. Obwohl der Stargast nur seine beiden größten Hits "Hamburg, meine Perle" und "Das ist wie fliegen" präsentierte, waren die Gäste komplett überwältigt. Fazit: Der 67. Jägerball war ein rundum gelungenes Fest. (cb)