131021KrummholzbergHarburg - Harburgs nervigste Baustelle bleibt den Autofahrern doch noch einige Zeit erhalten: Eigentlich sollte die halbseitige Sperrung des Krummholzbergs am

Freitag, 18. Oktober, aufgehoben werden. Nach mehr als einem Jahr sollten die Verkehrsbehinderungen auf dem Ring und den umliegenden Verkehrsadern durch die City vorbei sein. Doch daraus wurde nichts. "Es hätte noch keinen Sinn gemacht, die Sperrung aufzuheben. Denn noch immer arbeiten mehrere Gewerke auf der Baustelle, und die müssen mit ihren Fahrzeugen dort auch parken", sagt Berthold Bruhn vom zuständigen PK 46. Und: "Deshalb haben wir uns entschlossen, die Sperrung bis zum Freitag, 1. November, um 14 Tage zu verlängern."  Die Sperrung der Straße war für den Bau des Wohn- und Geschäftshauses - außer 54 Studenten-Wohnungen entstehen zudem Ladenflächen im Erdgeschoss - im Oktober vergangenen Jahres notwendig geworden. Der Krummholzberg ist seitdem nur noch von der Bremer Straße in Richtung Harburger Ring befahrbar. Verkehrsteilnehmer in der Gegenrichtung müssen sich oft durch lange Staus durch den Harburger Ring quälen oder den Bereich weiträumig umfahren. Das Gebäude soll bis Jahresende komplett fertig gestellt sein. (cb)