131011KioskHarburg - Früher war dieser Kiosk an der Bremer Straße ein florierendes Geschäft. Auf dem Weg nach Hause oder zur Arbeit hielten die Kunden mit ihren Autos kurz auf dem Fußweg

vor dem weißen Backsteingebäude mit der Hausnummer 146 an, um sich mit Getränken, Snacks, Zeitungen, Zigaretten und anderen Dingen zu versorgen. Auch die benachbarten Kleingärtner kamen gern zum Einkaufen hierher. Doch das ist schon lange her, vor etwa vier Jahren wurde der Kiosk aufgegeben. Heute ist das Gebäude nur noch eine Bruchbude. Ein Bauzaun  sichert das Gelände am Rand der Kleingärten vor ungebetenen Besuchern. Ein Hinweisschild warnt vor dem Betreten des Areals. Das Grundstück gehört der Stadt und wird von der Sprinkenhof AG verwaltet. Und die möchte, dass das Gebäude so schnell wie möglich verschwindet. "Das Gebäude ist nicht mehr zu sanieren und soll abgerissen werden", sagt Sprinkenhof-Vorstand Henning Tants. Doch es gibt ein Problem: Das Gebäude befindet sich in Privatbesitz. "Der Besitzer des Gebäudes hat uns noch nicht das Eigentum übertragen. Wir arbeiten jetzt daran, eine schnelle Lösung herbeizuführen", so Tants.

Ein Problem haben die Sprinkenhof-Mitarbeiter bereits gelöst: Auf dem Gelände  stapelte sich der Sperrmüll - und der zog natürlich die Ratten an. Tants: "Der Sperrmüll wurde abtransportiert, seitdem sind auch keine Ratten mehr auf dem Gelände." Zudem wurde das Gebäude verriegelt und wird regelmäßig von einem Sicherheitsdienst bestreift. (cb)