BinnenhafenHarburg - Im Rahmen eines Bürgerdialogs haben interessierte Privatleute aus Harburg sowie Gewerbetreibende aus dem Harburger Binnenhafen die Möglichkeit,

an den Sitzungen der „Begleitgruppe Harburger Binnenhafen“ teilzunehmen.
Ziel der seit 1996 tagenden Begleitgruppe ist es, einen Austausch zwischen den Hamburger Behörden, Bauherren und Investoren, Institutionen  und Vereinen im Harburger Binnenhafen sowie politischen Fraktionen stattfinden zu lassen. Dadurch soll die Kontinuität bei der städtebaulichen Entwicklung im Binnenhafen sichergestellt werden.
Im Zuge der Entwicklung des Binnenhafens zu einem Standort für Wohnen und Arbeiten wird die Begleitgruppe  zukünftig stärker für die interessierte Öffentlichkeit zugänglich sein und es werden mehr Plätze als bisher an Personen mit besonderem Bezug zum Binnenhafen vergeben. Die Sitzungen werden künftig am späten Nachmittag und viermal jährlich stattfinden.

Zum November 2013 sollen die bisherigen Plätze und vier weitere für zwei Jahre neu besetzt werden. Von den zukünftig insgesamt sieben Plätzen werden mindestens zwei Plätze an Gewerbetreibende und mindestens zwei Plätze an Bewohnerinnen und Bewohner vergeben. Die übrigen drei Plätze können frei mit Personen besetzt werden, die entweder im Binnenhafen wohnen, dort arbeiten oder einen sonstigen Bezug zum Binnenhafen nachweisen können.

In der Begleitgruppe werden die städtebauliche Entwicklung und konkrete Projekte im Harburger Binnenhafen vorgestellt und erörtert, wie beispielsweise des Büro- und Wohnungsbaus als auch des Brückenbaus.
Privatleute, die an einem festen Platz als Bürgervertreter in der Begleitgruppe interessiert sind, werden gebeten, eine schriftliche Bewerbung mit kurzer Begründung ihres Interesses und ihrem Bezug zum Harburger Binnenhafen an folgende Adresse zu richten: konsalt, Gesellschaft für Stadt- und Regionalanalysen und Projektentwicklung mbH, Altonaer Poststraße 13, 22767 Hamburg
 
Es können nur Bewerbungen berücksichtigt werden, die bis zum 21. Oktober 2013 eingegangen sind.