Auch von der Schweinegrippe betroffen: Die Schule am Ehestorfer Weg. Foto: jojoHarburg - Mehr als 120 Kinder und Lehrer sind nach offiziellen Angaben allein in Harburg an der Schweinegrippe erkrankt. "An 14 Schulen im Bezirk sowie einer Kindergartentagesstätte haben wir bestätigte Fälle der Grippe" erklärt die Sprecherin des Bezirks, Petra Schulz, auf Anfrage. Insgesamt sind nach ihren Angaben in Harburg aktuell rund 200 Schweinegrippen-Fälle offiziell gemeldet.

Bereits vor rund sechs Wochen wurden die ersten Fälle gemeldet. Seit dieser Woche steigt die Zahl der Infizierten allerdings im Tagestakt. "Seit dem Ende der Herbstferien werden uns immer mehr Erkrankungen gemeldet", sagt Petra Schulz. Eine Panik will das Bezirksamt jetzt allerdings vermeiden. Auch auf Hamburger Gesamtebene sei die Zahl der Schweinegrippe-Infizierten nach den Herbstferien merklich angestiegen.

 

Die Schule am Ehestorfer Weg ist eine der 14 betroffenen Schulen. Hier verhalten sich Schulleitung und Schüler nach dem vom Gesundheitsamt geforderten Richtlinien. "Sobald unsere Lehrkräfte bei Schülern Symptome einer Erkältung oder Grippe bemerken, werden sie nach Hause und zum Kinderarzt geschickt", erklärt Schulleiter Wolfgang Meyer vom Ehestorfer Weg, der täglich mit dem Gesundheitsamt in Verbindung steht.

Und was für Maßnahmen werden ergriffen? "Derzeit halten wir Schüler und Lehrer an, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Auch Lüften wir die Klassenräume häufiger, als sonst. Weitere Maßnahmen ergreifen wir derzeit nicht", so Meyer. Eine Schließung der Schulen hält der Rektor am Ehestorfer Weg übrigens für keine Lösung: "Wenn ich meine Schule fünf Tage schließe, dann sind wir hier zwar virenfrei.Die Kinder und Lehrer können sich in dieser Zeit allerdings überall sonst anstecken - beim Einkaufen, Sport oder im Bus. Derzeit sind wir machtlos." (jojo)