130404Hochzeit4Harburg – Eine Eheschließung oder auch „die Begründung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften“ – all das sind wichtige Entscheidungen und sie können auch

nicht einfach mal so nebenbei erledigt werden. Deshalb hat sich das Bezirksamt Harburg auch nicht mit einem Provisorium begnügt, als dem Standesamt seine Räume im Gebäude der alten Handwerkskammer gegenüber vom Helms-Museum gekündigt wurden.  Nun gibt es zwei neue, stilvoll eingerichtete Trauräume direkt im Rathaus –  mit Zugang durch ein eigenes Portal.

Tatsächlich hat das Bezirksamt ganze Arbeit geleistet: Fraktionen, Ausschussdienst 130404Hochzeit3und auch der Vorsitzende der Bezirksversammlung mussten ihre Räume im Erdgeschoss des Rathaus-Nordflügels räumen und in das Stockwerk darüber ziehen (wo einige von ihnen immer noch nicht mit der Raumaufteilung zufrieden sind). Unten machte sich Architekt Martin Streb ans Werk und veränderte die Statik des mehr als 120 Jahre alten Neorenaissance-Baus. Er ließ vier tragende Säule herausreißen und durch zwei horizontale Doppelquerträger ersetzen. „Dadurch wurden die Lasten anders verteilt“, sagt Streb. „Klar, dass es da erst einmal im Gebälk knisterte und sich kleine Risse bildeten.“

Überall in den Trauräumen ist die Handschrift des Architekten zu spüren, Baldachin 130404Hochzeit2mit Sternenleuchten kaschieren nicht nur die neuen Doppelquerträger, sie sorgen auch für eine kuschelige Atmosphäre beim Ringetausch. Naja, vielleicht hätte Streb andere Stühle ausgesucht, aber „die waren schon da“. Gediegen gestreift sehen sie schon aus, oder  – wie Streb sagt –  „bürgerlich-konservativ“.

Alles zusammen – also Umbau, zwei Trauräume mit 25 und 35 Sitzplätzen und die beiden Warteräume – hat rund 360.000 Euro gekostet. Kein 130404Hochzeit1Wunder, dass es von der ersten Idee bis zur Umsetzung einige Jahre gedauert hat. Schon vor mehr als zehn Jahren hatte sich die CDU-Bezirksabgeordnete Helga Stöver für Trauungen im Rathaus stark gemacht, ihre Tochter, die heutige Bürgerschaftsabgeordnete Birgit Stöver, hatte ihren Enno mit Ausnahmegenehmigung im großen Sitzungssaal des Rathauses geheiratet.

Bezirksamtsleiter Thomas Völsch hat die neuen Räume offiziell eingeweiht, er selbst hat aber keinen Bedarf mehr: „Ich bin seit 28 Jahren sehr glücklich verheiratet.“ Die erste Trauung in neuen Räumen beginnt am Freitag um 9.30 Uhr. Insgesamt werden an diesem Tag 13 Paare sich das Ja-Wort geben.

Wer weitere Informationen haben möchte, kann sich unter der Telefonnummer  428 28-0 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren. ag