130129wasserrohrbruch Eißendorf- Hahn aufdrehen und Hände waschen, Zähne putzen und duschen? Von wegen. Wie es ist, wenn man auf diesen alltäglichen Vorgang verzichten muss, dass haben die Bewohner des Schüslerwegs am gestrigen Montag am eigenen Leib erfahren. Gegen 16:30 Uhr lief eine Störmeldung der Versorgungsleitung vom Typ DN 100 beim städtischen Wasserunternehmen Hamburg Wasser ein.

Die Folge: Zwischen 17:30 Uhr und Mitternacht blieben insgesamt 8 Hausanschlussleitungen mit 120 Wohneinheiten vom Versorgungsnetz abgeschnitten.Die Bewohner des Schüslerwegs, der sich direkt gegenüber der Asklepios Klinik Harburg befindet, konnten sich in einem bereitsgestellten Wagen Wasser abholen. Für die Anwohner nichts neues. Denn bereits Anfang November letzten Jahres brach ein Rohr und legte die Trinkwasserversorgung in dem Bereich für mehrere Stunden lahm.

Die beschädigte Leitung stammt nach Angaben von Hamburg Wasser aus dem Jahr 1959 und besteht aus Grauguss. Matthias Sobottka, Pressesprecher von Hamburg Wasser, erklärt: "In Hamburg sind zwar Leitungen verlegt, die noch älter sind, allerdings ist der Jahrgang 1959 vom Material her kritisch." Laut Sobottka will sich das Wasserunternehmen ein Schadensbild machen. "Wir werden nun prüfen, ob es in diesem Bereich eine Häufigkeit gibt und die Leitung unter Umständen erneuern." (pw)