121218StrasseHausbruch - Um sich schön durchschütteln zu lassen, müssen Neugrabener und Harburger nicht mehr zu Hamburger Dom. Eine Fahrt über die eigentlich erst kürzlich sanierte B 73 zwischen der Waltershofer Straße und der Anschlussstelle

Heimfeld reicht. "Nach den Bauarbeiten der vergangenen Monaten merkten die Autofahrer bei der Fahrt auf der neuen Asphaltdecke nicht nur ein viel deutlicheres Fahrgeräusch sondern auch ein wellenartiges Schaukeln", sagt André Trepoll, Bürgerschaftsabgeordneter der CDU.

 

Eine daraufhin gestellte Anfrage an den Senat bringt nun Licht in diesen bemerkenswerten Vorgang. "Der Senat bestätigt in der Beantwortung die Beschwerden in vollem Umfang und räumt ein, dass die Baumaßnahme noch nicht abgenommen sei", so Trepoll. "Wie es nun weitergeht und wann mit einer Sanierung der Straßendecke gerechnet werden kann, ist derzeit völlig offen."

 

 

Der Straßenabschnitt der B73 wurde erst 2010 saniert, dann in 2012 im Auftrag von Hamburg Wasser zur Verlegung einer Rohwasserleitung wieder aufgegraben und muss nun schon wieder saniert werden. Grundsätzlich gilt normalerweise eine „Schonzeit“ für Straßen nach einer erfolgten Sanierung von fünf Jahren.

 

Trepoll: „Dieser Pfusch am Bau ist wirklich ärgerlich. Erst 2010 wurde der Fahrbahnbelag der B73 auf diesem Abschnitt grundsaniert, nun wurde die Straße nach nur zwei Jahren wieder aufgebuddelt und nicht wieder ordnungsgemäß hergerichtet. Die Autofahrer können sich noch für eine längere Zeit auf holprige Fahrten gefasst machen.“ dl