121204HaspaBinnenhafen – „Geldregen“ für 21 Institutionen aus dem Raum Harburg und Wilhelmsburg, die sich gemeinnützlig engagieren. Zwischen 1100 und 15.000 Euro übergaben Holger Knappe, Regionaldirektor der Haspa, und

sein Team im Konferenzsaal im obersten Stock des Kaispeichers. Das Helms-Museum kann sich über 12.000 Euro für die Dokumentation des bereits 1986 gemachten „Wilhelmsburger Münzfundes“ freuen.

15.000 Euro gab es für den Verein zur Förderung von Kunst und Kultur in den Veringhöfen, der ein neues Ausstellungssystem anschaffen will. Helga Weise vom Verein Wanderfreunde Hamburg wird mit einer Spende über 2000 Euro bald einen noch zu gravierenden Findling, der bereits von Transportunternehmen August Ernst gesponsert ist, auf den höchsten Punkt Hamburgs, der Erhebung Hasselbrack in Neugraben schaffen lassen. 116 Meter erhebt sich dieser Punkt, der direkt an der Grenze zu Niedersachsen liegt, über den Meeresspiegel. Bislang gibt es dort nur ein hölzernes Gipfelkreuz.

 

Auch der Kunstverein Harburger Bahnhof, die Eißendorfer und Heimfelder Schützen, das DRK Harburg oder der HTB dürfen sich über Geld für Anschaffungen freuen. Die beiden größten Summen, 50.000 Euro und 37.000 Euro, bekommen der Wirtschaftsverein, der damit die noch in Gründung befindliche Stiftung Nachwuchscampus mit finanziert, und die Stiftung zur Förderung der Technischen Universität, die eine kindgerechte Küche einrichten will.

Insgesamt sind es 158.100 Euro, die Knappe und sein Team übergeben konnten. Das Geld stammt aus dem Lotteriesparen, bei dem rund 150.000 Kunden des Geldinstitutes mitmachen. Insgesamt wurden jetzt 2,7 Millionen Euro ausgeschüttet. zv