121201WHHeimfeld – Jetzt leuchtet es wieder – das Weihnachtshaus am Milchgrund. Seit 2003 verwandeln Birgit und Eddy Zander Haus und Garten in ein weihnachtliches Lichtermeer. Was vor neun Jahren mit einem Lichterschlauch,

einem Rentier und einem beleuchteten Weihnachtsmann anfing, besteht heute aus tausenden Lämpchen, die über rund 60 Außensteckdosen versorgt und über 40 Zeitschaltuhren gesteuert werden.

Klar, dass die bunte Weihnachtsbeleuchtung, auch wenn viele Lichter schon aus LED-Birnen bestehen, nicht durchgehend an ist. Zwischen 16.45 Uhr und 22 Uhr ist die Beleuchtung an. Die ganze Lichterpracht ist dann immer um die volle Stunde, von 10 vor bis 10 nach, zu sehen.

Am 7. Januar wird es dann den Höhepunkt, das Grillen und Glühen geben, wo noch einmal Freunde und Fans zusammen kommen und bei Glühwein und Würstchen das Weihnachtsfeeling langsam erlöschen lassen. Dann wird auch kräftig gesammelt, wie seit sechs Jahren geht das Geld komplett an das ASB Löwenhaus. Was zusammenkommt, kann sich sehen lassen. Letztes Jahr konnten Birgit und Eddy über 2100 Euro an die soziale Einrichtung, die sich um Kinder kümmert, übergeben.

 

Das Haus und von Birgit und Eddy Zander ist nicht das einzige Weihnachtshaus hier im Bezirk Harburg. Genauso Sehenwert ist das Weihnachtshaus von Anke und Rolf Sypa am Weserstieg in Neuland, parallel zur Neuländer Straße. Sie sind seit 2011 dabei Dort sind es über 13.000 Lichter, die Haus und Garten zum leuchten bringen. Auch dort sammeln die Initiatoren für den guten Zweck.  zv