121128KrankenhausHeimfeld - Spielerisch und kindgerecht erfahren, was im Krankenhaus passiert. Das war das Ziel, als 20 Kinder der Kita Himmelblau aus Neugraben-Fischbek die HELIOS Mariahilf Klinik besuchten. Die Fünfjährigen

konnten gleich mehrere Abteilungen besichtigen und ihre mitgebrachten Kuscheltiere untersuchen lassen.

Die Erkundung ist Teil des Lehrprogramms bei dem den Vorschülern die Angst vor einem Krankenhausaufenthalt genommen werden soll.

 

Auf den Besuch im Krankenhaus haben sich die Kitagruppen der Möwen, Wölfe und Füchse ganz besonders gefreut und im Unterricht auch schon ausführlich darüber gesprochen. So konnten sie schon berichten, dass ein Arzt ein Stethoskop trägt. Dr. Bernd Hinrichs, Chefarzt der Abteilung für Kinder- und Jugendmedizin begrüßte die Kinder mit einem solchen um den Hals, was für helle Begeisterung sorgte. Er erklärte den kleinen „Möwen“, „Wölfen“ und „Füchsen“ wie ein Ultraschallgerät funktioniert und was auf der Kinderstation alles passiert.

Anhand eines Plüschteddys erforschten die Kinder spielerisch die Organe des menschlichen Körpers. Auf ihrer Erkundungstour durch die Mariahilf Klinik konnten die Vorschüler zudem erleben, wie ein Röntgenbild entsteht.

Bei den Schwestern in der Abteilung der Lungenfunktion mussten die Vorschulkinder kräftig pusten. Auf einem Bildschirm konnte jeder dann an einem aufsteigenden Luftballon verfolgen, wie kräftig sein Atem ist. dl