120813KoenigHeimfeld – 08/15-Majestäten war in den letzten Jahren nicht die Sache der Heimfelder Schützen. Da passt René Lünsmann bestens. Der neue Schützenkönig ist 21 Jahre jung und damit die jüngste Majestät in der 122 Jahre

langen Geschichte des Vereins. Er löst Swantje Kabuse ab, die als Frau ebenso wie ihr griechischer Vorgänger Anthimos Triandafillidis nicht gerade dem Bild eines deutschen Durchschnittskönig entspricht.

Dem Schützenwesen dürfte das gut tun. Denn gleich drei Majestäten hintereinander aufzuweisen, die der landläufigen Meinung Paroli bieten, das junge Leute, Frauen oder Menschen mit deutlich ausländischen Wurzeln nicht viel mit der Tradition des Schützenwesens am Hut haben, ist schon herausragend.

Zurück zum neuen König. Der junge Berufssoldat schoss um 17.30 Uhr mit dem 533. Schuss den Rumpf des hölzernen Vogels ab. Schützenbruder Klaus Bergmann, der sich ebenfalls um die Königswürde mühte, hatte das Nachsehen.

Gemeinsam mit seiner Freundin Jana freut sich jetzt Lünsmann, der sogar der jüngste Schützenkönig in ganz Hamburg sein dürfte, auf ein erfolgreiches Königsjahr. Zu seinen Adjutanten ernannte er Marius Kabuse, Norbert Schulz und Bernd Lünsmann. jojo/zv