120514Kran4Binnenhafen – Die 110-KV Leitung, welche die Bauvorhaben zum Neuländer Quarree und auf der Fläche von Aurelis behinderte, ist Geschichte. Am Montag wurde in Höhe Schellerdamm auf dem Parkplatz gegenüber des Silos

der letzte der drei Strommasten mit einer Flex von Arbeitern in luftiger Höhe zerlegt und Stück für Stück von einem Telekran der Firma Knaack auf den Boden geholt.

Zuvor waren bereits am Wochenende die beiden Strommasten entlang des letzten Stücks der Neuländer Straße bis zur Klappbrücke am Veritaskai auf die gleiche Weise beseitigt worden. Schwierig war die Demontage der Stromleitungen zwischen den Masten. Die 2,5 Zentimeter dicken Kabel waren in einer mehrtägigen Aktion von den Masten geholt worden. Die Arbeiten waren aufwendig, weil die Stromleitungen nicht einfach gekappt werden konnten.

Der Strom fließt jetzt unterirdisch. Ein ganzes Bündel von Leitungen führt unter dem östlichen Bahnhofskanal hindurch. Auf einer Länge von 60 Metern liegen dort rund 30 Leitungen zusammen. Die über vier Millionen Euro teuren Arbeiten wurden von Aurelis, der Bahn und Vattenfall finanziert. zv

 

120514Kran1 120514Kran3 120514Kran2