120127SchippHarburg - Es gibt ihn doch, den weißen Winter. Freitagmorgen war in Harburg Schneeschippen angesagt. Ab etwa 4 Uhr waren die weißen Flocken aus den Wolken gerieselt. Der Schnee könnte uns ein paar Tage erhalten

 

bleiben. Die Wetterfrösche kündigen auch für die kommende Woche eher Bibbertemperaturen an.

Erstaunlich gut lief es zunächst in Sachen Verkehr. "Vermutlich haben viele Leute aus dem Fenster geschaut, den Schnee gesehen und sich für öffentliche Verkehrsmittel entschieden", sagt ein Beamter der Verkehrsleitzentrale. Erst nachdem die Straßen geräumt waren, setzte der Verkehr verstärkt ein. Im gesamten Stadtgebiet kam es bis 9 Uhr zu 61 Verkehrsunfällen, die in den allermeisten Fällen verhältnismäßig glimpflich verliefen.

Wer Richtung Hamburg wollte, hatte es nicht ungewöhnlich schwer. "Auf den Autobahnen herrschte der tägliche normale Berufsverkehr", heißt es aus der Verkehrsleitzentrale der Polizei. Auch auf der Wilhelmsburger Reichsstraße kam es zu keinen besonderen Behinderungen. Kniffelig wurde es da eher in den Seitenstraßen, in denen nicht geräumt wurde. Gerade an Steigungen, die es im Raum Harburg an vielen Stellen gibt,  versagte so manches Reifenprofil.

Für Anlieger von verschneiten Fußwegen hieß es Schneeschippen. Immobilienbesitzer sind da in der Pflicht. Die genauen Regeln hatte das Bezirksamt  bereits zum Winteranfang zusammengefasst. Hier sind sie noch einmal nachzulesen. zv