120115A1Neuland - Lust auf Stau. Die A1 in Höhe Harburg bietet die kommenden Monate dafür beste Voraussetzungen. Bis zum Sommer gibt es starke Verkehrsbehinderungen weil die Fahrbahn eine Grundsanierung bekommt und die Brücken saniert oder teilweise erneuert werden. Am Sonntag ging es los, gleich nach der Einrichtung der Baustelle gab es Stau.

 

Die erste Bauphase, die Vorbereitungen und den Brückenabriss betrifft, findet vom 15. Januar bis zum 4. Februar statt. In dieser Zeit können in Fahrtrichtung Norden im Bereich der Anschlussstelle Harburg nur zwei statt drei Fahrspuren befahren werden.  Die Fahrbahn in Richtung Süden bleibt dreispurig, die Fahrspuren werden jedoch eingeengt.

Die zweite Bauphase, die Brückenabriss und Neubau betrifft, findet vom 2. Februar bis voraussichtlich August statt. Der Verkehr Richtung Norden wird über zwei verengte Fahrspuren über die Gegenrichtung geführt. In Richtung Süden bleibt es bei den drei eingeengten Fahrspuren. Autofahrer können die Ausfahrt nach Harburg in Fahrtrichtung Süden während der gesamten Bauphase nutzen. Die Zufahrt von Harburg in Richtung Süden hingegen ist gesperrt, ebenso die Autobahnausfahrt nach Harburg in Fahrtrichtung Norden. Die Autobahnzufahrt über die Neuländer Straße in Richtung Norden  bleibt nur zeitweise gesperrt, und zwar vom 20. bis 25. Februar, 22. bis 25. Juni wie auch vom 3. bis 6. August. Die Umleitungen sind ausgeschildert. Diejenigen Autofahrer, die aus südlicher Richtung nach Harburg wollen, fahren ab dem Maschener Kreuz über die A7 bis zur Anschlussstelle Fleestedt. Über die Wilhelmsburger Reichstraße sind weitere Umleitungen zur Anschlussstelle Stillhorn ausgeschildert.

Stefan Kindermann vom Fahrgastbeirat, einem Zusammenschluss von Nutzern des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) empfiehlt deshalb Berufspendlern aus dem Landkreis, auf die metronom-Züge auszuweichen.

In der Hauptverkehrszeit fahren die metronom-Züge von Buchholz und Winsen etwa alle 15 Minuten nach Hamburg. Auch die Fahrzeiten der Züge sind laut Fahrgastbeirat attraktiv: Von Winsen oder Buchholz dauert die Fahrt mit den 160 Stundenkilometer schnellen metronom-Zügen rund 22 Minuten bis zum Hamburger Hauptbahnhof.

Kindermann hat einen weiteren Tipp: "Die Züge um 15:53 Uhr, 16:54 Uhr und 17:53 Uhr ab Hamburg Hbf in Richtung Buchholz sind besonders schnell und bieten eine gute Auswahl freier Sitzplätze."

Viele Teile des Landkreises sind mit Zubringerbuslinien an die Bahnhöfe angebunden. Die Fahrpläne der Buslinien sind auf die Fahrzeiten der metronom-Züge abgestimmt. Zum Beispiel verbindet die Buslinie 4207 Egestorf, Hanstedt und Jesteburg mit dem Bahnhof in Buchholz. Die Buslinie 4406 bringt Berufspendler aus Salzhausen, Toppenstedt und Wulfsen direkt zum Bahnhof Winsen, und die Linie 4244 verknüpft Nenndorf und Eckel mit dem Bahnhof in Klecken. zv