120112ampel-foto-quHarburg - GAL und CDU haben den grünen Pfeil für sich entdeckt. Gleich zwei Anträge befassen sich mit dem Thema. Die GAL möchte einen neuen Pfeil haben. Er soll auf der Seehafenbrücke aus Richtung Seehafenstraße

angebracht werden. Dort regelt eine Ampel den Verkehr, welcher weiter Richtung Karnapp oder nach rechts abbiegen will. Die Abbieger sollen durch den grünen Pfeil auch bei Rot abbiegen dürfen. Der Abbiegeverkehr ist relativ gering und die Abzweigung ist gut einsehbar, so die Argumentation der GAL. Hintergedanke ist nicht der Verkehrsfluss, sondern der Ausstoß von Abgasen beim Warten vor der roten Ampel.

 

Die CDU möchte den grünen Pfeil an der Kreuzung zurück, an der die Hannoversche, die Nartenstraße und der Neuländer Hauptdeich zusammenstoßen. Dort war der Pfeil im Rahmen der Umstellung auf LED-Technik abgebaut, dann aber nicht wieder angeschraubt worden. Das hat offenbar der dafür zuständige Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer verpennt. Denn die Nachfrage bei der Polizei ergab, dass die Demontage von dort aus nicht angeordnet wurde und das die Ordnungshüter die Regelung an der Stelle für durchaus sinnvoll halten. zv