090909GrundsteinRönneburg - Die Jungs und Mädchen waren voll bei der Sache. Zur Grundsteinlegung des Neubaus, mit der der DRK-Kindergarten an der Vogteistraße erweitert wird, waren sie in Bauarbeiterkluft mit Helmen, Schutzwesten, Schaufeln und Schubkarren angerückt. Dann wurde eine kupferne Kiste im Fußboden versengt. Über 500 Quadratmeter sollen durch den Neubau für die Betreuung der Kinder dazu kommen. "Wir sind froh, dass wir den zusätzlichen Platz bekommen", sagt Claudia Tiedt, stellvertretende Leiterin der Einrichtung. "Unsere Küche platzt aus allen Nähten. Sie wird in dem neuen Gebäude unterkommen." Außerdem sind zusätzliche Räume für Kindergruppen geplant. Bislang werden rund 120 Kinder in der KITA betreut.
Der Bau wird fix voran gehen. Fertigteile aus Holz stehen zum Aufbau bereit.  "Nächsten Freitag ist schon Richtfest", sagt DRK-Geschäftsführer Harald Krüger. Bis zum Winter soll das Gebäude bezugsfertig sein.
Das Grundstück hat Geschichte. Dort lebte die Familie Leipelt. Sie waren Juden und wurde während der Zeit des NS-Regimes verfolgt. Has Leipelt wurde als Mitglied der Widerstandsgruppe "Weisse Rose" hingrichtet. Nach dem Krieg war das Gebäude ein Säuglings-, dann Kinderheim. Seit 1991 ist es ein Kindergartendes DRK. (sb)