110525BusHarburg - Kontrolle hilft, so die Feststellung des HVV. Denn seit die Fahrgäste im Bereich Harburg nur vorn einsteigen dürfen und auch die Fahrkarte vorzeigen müssen, ist die Zahl der Schwarzfahrer laut Hamburger Verkehrsverbund

"drastisch gesunken", wie es Sprecherin Giesela Becker formuliert. Das Ergebnis sei besser als erwartet.

Konkret sei die Zahl der Schwarzfahrer von 6,6 Prozent auf 1,7 Prozent zurückgegangen. Gleichzeitig ist die Zahl der verkauften Fahrkarten um 24 Prozent gestiegen. Die Zahl der zusätzlich verkauften Abo-Karten beträgt mehrere hundert. Es ist aber keine Harburgensie, auch in Bergedorf, wo das Verfahren ebenfalls pilotiert ist, kommt man zum gleichen Ergebnis.

Insgesamt werden nach Einschätzung des HVV durch die Maßnahme allein in den beiden Pilotgebieten auch langfristig rund zwei Millionen Euro jährlich mehr eingenommen. zv