110423TulpenHarburg - So ein Osterfest stand lange nicht mehr an. Sommerwarm und von der Sonne überflutet präsentiert sich Harburg. Die Natur explodiert. Es sieht die Menschen nach draußen. Hier noch ein paar Tipps:  So richtig geschmeichelt wird das Auge gleich hinter der Stadtgrenze am Ehestorfer Weg Ecke Appelbüttler Straße. Tausende Tulpen blühen auf dem Feld, auf dem man selber Blumen schneiden kann. Ostersonntag könnte sich ein Abstecher in den Schulgarten im Stadtpark lohnen. Die CDU lädt ab 11 Uhr zum traditionellen Ostereiersammeln. Eingeladen sind Kinder bis acht Jahre.

Auf dem Kiekeberg wird es am Ostermontag von 10 Uhr bis 18 Uhr das traditionelle Ostervergnügen geben. n den historischen Gärten, Gebäuden und in der Ausstellung des Museums dreht sich für die ganze Familie alles rund um das Osterfest. Kinder und Jugendlichen haben freien Eintritt.

Im Binnenhafen laden die Liegestühle und Sitzkissen im Beachclub zum chillen. Nirgends kann man sich in Harburg so bequem in der Sonne lümmeln. "Wir sind am ersten Tag schon richtig überrannt worden", sagt Betreiber Heiko Hornbacher.

Im Privathotel Lindtner ist an allen Ostertagen die Osterausstellung zu sehen, bei der viele Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft des Kunsthandwerks Hamburg ihre Werke zeigen. Im Garten warten die gedeckten Tische auf Gäste. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Wer keine Lust hat den Frühstückstisch zu decken, hat viele Gelegenheiten zum Osterbrunch zu gehen. Im Leuchtturm an der Außenmühle ist am Ostersonntag und Ostermontag Brunchen ab 12 Uhr angesagt. An beiden Tagen gibt es auch im Lindtner Osterbrunch. Dort geht es bereits um 10 Uhr los. Zur selben Zeit geht es an beiden Tagen auch im Bolero los. Allerdings sind für den Ostermontag da schon keine Plätze mehr zu kriegen.

Umgekehrt ist es im Goldenen Engel im Binnenhafen. Dort ist der Brunch am Sonntag ziemlich ausgebucht. Am Ostermontag könnte noch der eine oder andere Platz zu ergattern sein. zv