110224PontonBinnenhafen – Versteckt hinter Baugerät und Erdhaufen, unterhalb der Kaimauer gleich hinter dem momento di liegt im Binnenhafen eine echte Perle vor Anker: Der Hafenlieger Caesar, bei dem es sich um den letzten original erhaltenen Lieger in der Hansesstadt handelt. Früher diente der über 100 Jahre , seit 2007 unter Denkmalschutz stehende, alte Lieger als Wachstation der „Schutenschupser“, wie die Ewerführer früher genannt wurden.

Sie jonglierten Schuten mit Hilfe langer Stangen durch den Hafen. Harburg kam zu der „Ewerführerei“, wie noch am Aufbau steht, wie die Jungfrau zum Kind. Erst lag das 32 Meter lange Ponton im Spreehafen. Dann in der Hafencity. Die ist offenbar zu schick für so altes, schwimmendes „Gedöns“. Kurzerhand landete das Ponton in Harburg.

 

Hier wird jetzt ein Liegeplatz verzweifelt gesucht. Dort, wo das Ponton jetzt liegt, kann es nicht bleiben. Das Bezirksamt, das seit ein paar Wochen Herr im Binnenhafen ist, ist offenbar nicht in der Lage etwas zu tun. Dabei könnte die „Ewerführerei“ ein echter Anziehungspunkt werden. Gastronom Heiko Hornbacher soll für den Verein HHLV das Ding mit Leben füllen. Es könnten Veranstaltungen dort stattfinden. Der Zuschnitt ist optimal. Selbst eine kleine Bühne findet in dem großzügigen Innenraum Platz. „Unser Wunsch wäre es, zunächst für ein Jahr am Kanalplatz fest zu machen und vor dem Hafenlieger eine Café-Situation zu schaffen“, sagt Hornbacher. zv