110124HDJWilhelmsburg - Darauf hatten die Kids in lange gewartet. Fast sechs Jahre nach Planungsbeginn konnte jetzt die Eröffnung des neuen Haus der Jugend Kirchdorf in der Krieterstraße

gefeiert werden. 6,5 Millionen Euro hat das neue Gebäude gekostet, welches das alte, 1973 in Sichtweite gebaute Haus der Jugend ersetzt.

Der Neubau sieht nicht nur verdammt gut aus, er hat einiges zu bieten. Das 1500 Quadratmeter große Gebäude mit 46 Räumen auf drei Etagen ist flexibel teilbar. So etwas gibt es sonst nirgends. Die Räume sind hell, mit großen Fenstern und modernen Möbel ausgestattet. Das macht es zu einem der größten und modernsten Jugendzentren Deutschlands.

 

Gestaltet haben es die Architekten Andreas Kopp (46) und Minka Kopp (42), die es im Rahmen eines Wettbewerbs entworfen hatten. "Wir wollten ein sportliches und vielfältig einsetzbares Gebäude schaffen", sagen sie.

Arne Bens, Leiter der Haus der Jugend, hatte Planung und Bau von Anfang an mit erlebt. "Wir freuen uns endlich das große und moderne Gebäude gemeinsam mit den Jugendlichen voll nutzen zu dürfen", sagt er. "Besonders beliebt bei den Jugendlichen ist die Sporthalle, das Tonstudio, die Skaterbahn, der Sportplatz außen mit Gummibelag, die Hip-Hop Kurse und sowie die Computerräume. Aber auch der Bildungsbereich wird viel genutzt." mg