101020HCHKran2Binnenhafen - Der Binnenhafen hat einen neuen Blickfang. An der Blohmstraße wurde der historische Kran aufgebaut, den Investor Arne Weber vergangenen Dezember aus Lauenburg holen ließ. Der Kran ist ein Geschenk seine Freundes und Geschäftsführer der Hitzler Werft,

Jürgen Freundenberg.

Drei Monate hatten die Renovierungsarbeiten des insgesamt 70 Tonnen schweren und rund 15 Meter hohen Krans in Anspruch genommen. Dabei wurde die ganze Holzverkleidung erneuert, sämtliche Scheiben und Dichtungen gereinigt oder erneuert, die Maschinenteile und der Motor konserviert, der Ausleger und das Untergestell gereinigt und neu gestrichen sowie neue Fundamente gebaut.

„Der Kran ist fit für die nächsten Jahre“, sagt Projektleiter Dr. Ingo Hadrych. „Wir haben auch einen Stromanschluss gelegt, das heißt, er ist voll funktionstüchtig.“ An seinem 19,5 Meter langen Ausleger kann der Kran maximal drei Tonnen Gewicht tragen, bei eingefahrenem Ausleger und 7,3 Metern Ausladung sind es immerhin sieben Tonnen.

Mittwochvormittag wurde die Kanzel mittels eines Telekrans wieder auf das Untergestell gesetzt und bildet nun einen neuen Blickfang an der Blohmstraße.

Der frisch renovierte Hafenkran wird für Atmosphäre sorgen, das Fundament für den weiteren Ausbau im westlichen Teil des channels. Geplant sind hier, außer dem Projekt „TOWER 5“, unter anderem auch ein Parkhaus und weitere Bürohäuser.

Zum Einsatz soll die historische Hebe-Maschine allerdings nicht mehr kommen. Sie soll vor allem an den ehemaligen Hafenbetrieb am Ziegelwiesenkanal erinnern. Und als ein weiteres Puzzleteil Hafenambiente schaffen, um Mietinteressenten an Land zu ziehen. zv

{youtube}7rzLJy5bLhg{/youtube}