Harburg - Erst vor fünf Monaten hatte die Hamburger Stadtreinigung der Fußgängerzone Lüneburger Straße neun Hightech-Papierkörbe spendiert. Doch es

gab immer wieder technische Probleme mit den knallroten solarbetriebenen Mülleimern. Jetzt zog die Stadtreinigung die Notbremse und transportierte die Solarpressbehälter wieder ab. Jetzt stehen in der Lü wieder die normalen Mülleimer.

"Die neuen Mülleimer machten zu viele Probleme. Die reichten von Füll-Klappen die sich verkanteten bis hin zu der Übermittlung falscher Füllstandsdaten an die Zentrale", sagte Andree Möller, Pressesprecher der Hamburger Stadtreinigung, auf Anfrage von harburg-aktuell. Jetzt wurden die Papierkörbe ins Lager gebracht und es sollen Gespräche mit dem Hersteller geführt werden, wie diese Probleme beseitigt werden können.

Insgesamt wurden in ganz Hamburg 60 dieser Papierkörbe aufgestellt Die Mülleimer in Harburg sind laut Möller die einzigen, die diese Probleme machen. Möller: "Das Ziel ist natürlich, dass wie diese Papierkörbe wieder aufstellen können. Dafür müssen sie aber einwandfrei funktionieren." Das wäre natürlich wünschenswert, denn einer der Mülleimer kostet 5000 Euro. Allein in Harburg hat die Stadtreinigung für die Umrüstung 45.000 Euro investiert. (cb)

Erst vor fünf Monaten hatte die Hamburger Stadtreinigung der Fußgängerzone Lüneburger Straße neun Hightech-Papierkörbe spendiert. Foto: Christian Bittcher