Langenbek - Große Freude im DRK-Hospiz in Langenbek: Zum Ende ihres Königsjahres im Rönneburger Schützenverein war es für König André Cebulla und

seine Frau Gundula ein wichtiges Anliegen, den Erlös des Königsballs 2018 persönlich an das Hospiz zu übergeben. Bei der Feier mit 180 Gästen im Februar hatte das Königspaar wie berichtet auf Blumen und andere Geschenke verzichtet und stattdessen - sogar mit Unterstützung von Hospiz-Schirmherrin Bettina Tietjen – Spenden für das Harburger Hospiz entgegen genommen.

Nun kamen André und Gundula Cebulla mit einem kleinen Gefolge in die Einrichtung am Blättnerring, um den Erlös von 800 Euro an Hospizleiterin Britta True und die DRK-Spendenbeauftragte Dirka Grießhaber zu übergeben. Der Besuch wurde verbunden mit einer Besichtigung des Hauses und vielen Informationen rund um den Aufenthalt im Hospiz. „Wir sind beeindruckt, wie hell und freundlich es hier ist. Es ist gut, dass es das Hospiz in Harburg gibt und wir sind stolz, es zu unterstützen“, sagte der amtierende Rönneburger König.

„Da wir nach wie vor auf Spenden angewiesen sind, sind wir sehr dankbar über diese Unterstützung aus unserer Nachbarschaft“, sagte Hospizleiterin Britta True. Das Hospiz für Hamburgs Süden bietet Platz für zwölf Gäste in der letzten Lebensphase. Der Aufenthalt ist für die Gäste kostenlos. Einen Teil der laufenden Kosten muss das Harburger Rote Kreuz jedes Jahr aus Spenden finanzieren. (cb)

DRK-Spendenkonto:
„Hospiz für Hamburgs Süden“
IBAN: DE 57 200 505 501 262 208 208 BIC: HASPDEHHXXX

Mehr Informationen mit einem Klick hier