St. Georg - Vor der Entscheidung des Erzbistums, ob es auf das Angebot der Initiative Hamburger Schulgenossenschaft

zur Rettung der acht von der Schließung bedrohten Katholischen Schulen in Hamburg eingeht, haben am Sonnabend rund 1000 Schüler, Eltern und Lehrer noch einmal vor dem Mariendom demonstriert. Darunter waren auch viele Schüler der drei katholischen Schulen im Bezirk Harburg, die allesamt aufgegeben werden sollen. Hintergrund ist eine Überschuldung des Erzbistums. Im Bezirk Harburg sind das Niels-Stensen-Gymnasium, die Katholische Schule Harburg und die Katholische Schule Neugraben betroffen.

Das Erzbistum verhandelt mit den Vertretern der Hamburger Schulgenossenschaft. Dabei geht es um drei vorgeschlagene Varianten. Ob das Erzbistum eine davon annimmt, soll am Montag bekannt gegeben werden. zv