Jugend Forscht

Harburg - Beim "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb an der Technischen Universität in Harburg hat es einen großen Erfolg für drei Teilnehmer

aus Harburg gegeben: Hannah Ruge und Hanna Sollböhmer aus der 7. Klasse des Friedrich-Ebert-Gymnasiums haben den ersten Preis in der Kategorie Schüler experimentieren Biologie geholt. Ihr Projekt "Revierunterschiede zwischen Hauskatzen auf dem Land und in der Stadt" begeisterte die Expertenjury.

Außerdem gab es in der Kategorie Jugend forscht Technik einen ersten Preis für den 17-jährigen Nils Husung (Foto links). Der Schüler des Heisenberg-Gymnasiums überzeigte mit seinem Projekt "DIY-Dokumenten-Scanner". Außerdem gewann der Schüler aus Harburg einen Sonderpreis für den besten Stand des Wettbewerbs.

Spring! Unter diesem Motto rief „Jugend forscht“ junge Nachwuchswissenschaftler zu ihrem diesjährigen Regionalwettbewerb ELBE am 9. und 10. Februar an der TUHH auf. Ausgerichtet an der TUHH und unterstützt von Atos fand die Ehrung der Besten zum zehnten Mal im Audimax I statt. 27 Arbeiten von Jugend forscht und 20 von Schüler Experimentieren waren in Harburg ins Rennen gegangen. Insgesamt beteiligten sich 82 Jungforscher mit 47 Arbeiten am Wettbewerb.

Die jungen Forscher-Talente haben die Digitalisierung und Nachhaltigkeit schon längst als Thema entdeckt. Von der Sicherheit beim autonomen Fahren über die Aromamessung von Äpfeln bis zu intelligenten Türschildern, vom multifunktionalen Daten-Armband über einen Flächenkopter 2.0 bis zur Evolution der künstlichen Intelligenz: Der Regionalwettbewerb ELBE von Jugend forscht war einmal mehr ein Festival schlauer Ideen und kniffliger Experimente.

Auch Themen zur Nachhaltigkeit standen oft im Fokus der Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Unter dem Motto "Spring!" fanden sich die Jungforscher an der TUHH ein und zeigten, wie weit und wie tief sie in das Abenteuer des Wettbewerbs und damit in die Wissenschaft gesprungen sind.

Die ersten Preisträger haben sich automatisch für die Teilnahme am Landeswettbewerb qualifiziert, der am 5. und 6. April 2018 bei Airbus ausgetragen wird. Die Sieger des Landeswettbewerbs Jugend forscht treten schließlich auf dem Bundeswettbewerb im Mai in Darmstadt an. (cb)

Gruppenbild der jungen Forscher beim „Jugend forscht“–Regionalwettbewerb an der TUHH. Foto: Christian Bittcher