Harburg - Im September dieses Jahres wird der Kölner Künstler Gunter Demnig wieder nach Harburg kommen, um zehn neue Stolpersteine zu

verlegen. Möglich gemacht wird dies durch das Engagement der Schüler der Realschule Vierkaten in Neu Wulmstorf, die der Initiative Gedenken in Harburg den Spendenscheck übergeben hat.

Die Schule, die seit November den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" trägt, unterstützt das Stolperstein Projekt mit 1200 Euro - 120 Euro kostet die Verlegung eines Stolpersteins. Das Geld für die Stolpersteine sammelten die Schüler und ihre Eltern auf dem Adventsbasar der Schule in der Vorweihnachtszeit ein.

Mehr als 200 dieser Stolpersteine erinnern bereits an Harburger Opfer des Nationalsozialismus. Mit den kleinen glänzenden Messingtafeln, die im Gehweg vor den Häusern verlegt werden, in denen die Ermordeten einst wohnten oder arbeiteten, hält Gunter Demnig die Erinnerung an sie wach - und im September kommen zehn weitere hinzu.

Klaus Möller
und seine Mitstreiter der Initiative Gedenken in Harburg statteten der Schule in Neu Wulmstorf am Mittwoch einen Besuch ab. Schulleiterin Anja Krippner dankte den Anwesenden für ihr Engagement im Zeichen des "Stolperstein-Projekts", mit dem die Beteiligten das Schulnetzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" unterstützen.

Die Vertreter der Initiative sprachen den Gastgebern ihre Anerkennung für dieses denkwürdige Engagement aus und überreichten der Schule eine Liste mit den Namen von zehn Harburger Opfern des Nationalsozialismus, für die der Kölner Künstler Gunter Demnig im September 2018 im Beisein der Beteiligten Stolpersteine verlegen wird, sowie eine Mappe mit den Ergebnissen ihrer biographischen Recherchen zu den Lebensgeschichten dieser ermordeten Menschen. (cb)