Bücher

Eißendorf - Mutige Menschen und ihre ganz persönlichen Erlebnisse warten in der Schule Alte Forst auf neugierige Zuhörer: Zum 37. Mal findet

am Sonnabend, 25. November, das große Kinderbuchfest an der Eißendorfer Grundschule In der Alten Forst statt. In der Zeit von 12 bis 17 Uhr dreht sich in diesem Jahr alles um "MUTtige Geschichten" in den Räumen der Schule und drum herum. Veranstaltet wird das Lesefest gemeinsam von der Schule, der Kita und dem Team der nachmittäglichen Betreuung, die sich zum "Bildungshaus Eißendorf" zusammengeschlossen haben. Im Vorjahr kamen rund 2000 Besucher zu diesem Event.

Das Festprogramm läuft schon seit einer Woche mit Lesungen für alle Kinder am Bildungsstandort In der Alten Forst - selbst die Kindergartenkinder konnten sich über die spannende Geschichte einer „echten“ Kinderbuchautorin freuen. "17 Kinderbuchautoren gaben sich die Klinke in die Hand, um die gut 700 Kinder aus Kita und Schule in die Welt der Bücher zu entführen", sagt Schulleiter Andreas Wiedemann.

Die vierten Klassen erwarten am Donnerstag und Freitag eine besonders mutige Geschichte. Eva Simon liest aus ihrem Buch „Evas Tagebuch“ vor, das ihre Kindheit in der NS- und Nachkriegszeit beschreibt. "Besonders schön ist, dass es Eva Simon selbst war, die als Lehrerin an der Schule In der Alten Forst vor 37 Jahren die Tage des Buches einführte. Seitdem hat sich das Lesefest in vielen Bereichen verändert, eines ist jedoch geblieben: Die Faszination, die immer wieder von Büchern ausgeht und die Leser fesselt", so Andreas Wiedemann.

Dies wird auch deutlich an den 27 großen Plakatwänden, die die Klassen zum Thema gestaltet haben und die nun der Öffentlichkeit präsentiert werden. Am Sonnabend mündet die Festwoche schließlich im Bücherfest rund um den Neubau und auf dem Gelände herum.

Außer Verkaufsausstellungen der Buchhandlungen erwarten die großen und kleinen Besucher zahlreiche Aktionen rund um das diesjährige Thema: Bastelangebote stehen ebenso bereit wie ein echter Detektiv, der mit den Kindern Aufgaben löst. Es gibt einen weihnachtlichen Basar mit zahlreichen hübschen Geschenkideen und natürlich eine Vergnügungsmeile mit diversen Essens- und Getränkeangeboten. Die über 90 Beschäftigten des Bildungshauses Eißendorf haben sich zusammen mit Freiwilligen aus der Elternschaft ein umfangreiches Programm überlegt, um die Besucher stimmungsvoll zu unterhalten.  (cb)