Schach

Eißendorf - Schöner Erfolg für die Schach-Talente der Schule Ehestorfer Weg: Die Stadtteilschule ist Schulschachmeister der weiterführenden

Schulen in Harburg geworden. Das Team mit Lukas Wegerhoff, Erik Root, Zal Genc und Kasim Safderi setzte sich in sechs Runden gegen 18 Mannschaften mit insgesamt 80 Schülern aus vier Harburger Schulen - Gymnasien und Stadtteilschulen - durch.

Die Harburger Schulschachmannschaftsmeisterschaften wurden zum dritten Mal in Folge in der Sporthalle der Stadtteilschule Ehestorfer Weg ausgetragen. Die Schulmannschaften treten dabei als Viererteams gegeneinander an, um den Harburger Schulschachmeister zu ermitteln. Manuela Kamp von der Stadtteilschule Ehestorfer Weg organisierte gemeinsam mit einem Kollegen einer anderen Schule zum wiederholten Mal das Turnier.

Organisatorin Manuela Kamp zeigt sich erfreut über die Teilnahme der vielen Mannschaften und fühlte sich angesichts der gezeigten Fairness, Konzentration, Nervenstärke und des gezeigten Teamgeistes erneut bestätigt, dass Schach aus der STS Ehestorfer Weg nicht mehr wegzudenken ist: „Schach bietet den Schülern die Chance, unmittelbar die Konsequenzen eigenverantwortlich getroffener Entscheidungen zu erleben. Sie verbessern ihre Konzentrationsfähigkeit, entwickeln Ideen und probieren diese aus. Sie lernen nicht nur das Spiel selbst, sondern auch Strategie, Ausdauer und Fairness", sagte Manuela Kamp.

Die Stadtteilschule Ehestorfer Weg ist seit 2016 offizielle „deutsche Schachschule". Um dieses Qualitätssiegel zu erhalten, müssen mehrere Kriterien erfüllt sein: Neben der räumlichen und materiellen Ausstattung liegt besonderes Augenmerk auf der Verankerung des königlichen Spiels im Unterricht. Am Ehestorfer Weg wird Schach nicht nur in einer AG gespielt, sondern kann in den Klassen 5 und 6 im Rahmen eines Forderangebots und in den höheren Klassen als Wahlpflichtkurs angewählt werden.   (cb)