Jens Brauer

Harburg - Die Würfel sind gefallen: Der 49-jährige Jens Brauer wird die Leitung der Abteilung Stadtgeschichte im Stadtmuseum Harburg (Helms-

Museum) übernehmen. Jens Brauer tritt damit die Nachfolge von Dr. Melanie Leonhard an, die 2015 zur Arbeits- und Sozialsenatorin berufen worden ist.

Die Stelle konnte nicht sofort besetzt werden, da zunächst geklärt werden musste, ob es für mögliche Nachfolger nur einen befristeten Vertrag geben könnte, da Leonhard ja - wie alle Senatoren - nur jeweils bis zum Ende der aktuellen Legislatur ihre Fachbehörde leitet. "Da haben wir jetzt eine Lösung gefunden, damit wir dem Nachfolger im Sinne einer langfristigen Planung einen unbefristeten Vertrag anbieten können", sagte Museums-Direktor Dr. Rainer-Maria Weiss am Donnerstag.

Insgesamt hatte es 50 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet gegeben. Am Ende des Bewerbungsverfahrens fiel die Wahl auf Jens Brauer, der ledig ist und in Winterhude lebt.

Rainer-Maria Weiss spricht von einem "doppelten Glücksgriff für das Harburger Museum". Und das aus gutem Grund: Der studierte Historiker verfügt über vielfältige Erfahrungen bei der Ausstellungsplanung, aber auch im Bereich der Archäologie durch seine Tätigkeit als Grabungsleiter. So hat er viele Jahre für das Landesamt für Denkmalpflege in Sachsen-Anhalt sowie das Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle gearbeitet.

„Wir sind glücklich, dass wir mit Jens Brauer einen renommierten und gut vernetzten Museums-Macher für unser Haus gewonnen haben. Gemeinsam mit ihm wollen wir für die Harburger und alle Gäste die reiche Geschichte der Stadt von ihren Anfängen bis in die Gegenwart endlich wieder erlebbar machen“, sagte Dr. Rainer-Maria Weiss.

Die in den Depots gelagerten Sammlungsschätze hat der neue Leiter bereits besichtigt: „Es gibt hier traumhaft schöne Objekte zu sehen - eine unglaubliche Sammlung, die zu neuem Leben erweckt werden muss“, sagt er. „Die Stadtgeschichte Harburgs ist auf ihre Art einzigartig und sehr spannend. Das haben nicht zuletzt die Grabungen in der Harburger Schloßstraße auf spektakuläre Weise gezeigt. Das möchte ich in meiner Arbeit aufgreifen“, so Brauer weiter.

Auf den in Uelzen geborenen Brauer warten nach seinem Amtsantritt im Januar 2018 viele neue Aufgaben und natürlich viel Arbeit. Viel Zeit zum Schnuppern wird ihm nicht bleiben: Unter anderem wird er die Konzeption der neuen Museumsdependance im Gewölbe des Harburger Schlosses sowie die Konzeption des „Geschichtspfads Harburger Innenstadt“ übernehmen. (cb)