Harburg - Zu einem Empfang im Ramadan, dem Fastenmonat der Muslime, haben Vertreter der Eyüp Sultan Moschee, der El Iman Moschee,

der Mehmet Akif Ersoy Moschee, alle Harburg, sowie der Kücük Istanbul Moschee (Neuenfelde) und der Yildiz-Moschee (Neugraben) in die Helms-Lounge mit gemeinsamen Fastenbrechen bei Sonnenuntergang eingeladen. Rund 50 Vertreter von Behörden, Kirchen und Vereinen, darunter Harburgs Polizeichef Günter Sellmann und die neue Sozialdezernentin Dr. Anke Jobmann folgten der Einladung. Die Gäste erlebten einen fröhlichen und ungezwungen Abend.

"Wir wollen mit den Institutionen intensiver ins Gespräch kommen", sagt eine Vertreterin der Moscheen, nachdem eine erste interreliogöse Veranstaltung der Moscheen sehr gut angenommen worden war. Bei dem Empfang stellten Vertreter die einzelnen Moscheen vor. Die Helms-Lounge war als geeigneter und "neutraler" Platz bewusst ausgewählt worden. Zudem ist es praktischer. "Wir müssen dort nicht selbst kochen", verriet die Vertreterin der Moscheen. "So haben wir mehr Zeit für Gespräche." Auch im kommenden Jahr soll es während des Ramadan wieder einen Empfang geben. zv