Maibaum Marmstorf

Marmstorf - Enttäuschte Gesichter hat es am Montagmorgen in Marmstorf gegeben: Als die Knopfsergeanten des Schützenvereins am Morgen des

1. Mai den Maibaum aus seinem Winterquartier am Meinshof abholen wollten, war das gute Stück verschwunden.

Seit einigen Jahren erfreut sich die uralte Tradition des Maibaum-Aufstellens in Marmsorf wieder großer Beliebtheit - und auch in diesem Jahr hatte der Marmstorfer Schützenverein alles für ein zünftiges Fest am Schützenhof-Parkplatz am Feuerteich vorbereitet.

Allerdings war der Hauptdarsteller - der etwa 12 Meter lange und rund 90 Kilogramm schwere Maibaum - verschwunden. Polizist Andreas Blume - Bürgernaher Beamter in Marmstorf - entdeckte bei der Spurensicherung auf dem Meinshof ein "Bekennerschreiben" (Foto links): Demnach bekannten sich "Die Brennholzmacher" zu der Maibaum-Entführung und forderten die Schützen auf, zum Feuerwehrhaus an der Elfenwiese zu kommen.

Hinter dem Streich steckten sechs Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Marmstorf. Ihre Forderung für die Herausgabe des Maibaums, der in der Nacht vom Meinshof entführt und auf dem Dach der Feuerwache versteckt wurde: 112 Freikarten für den Autoscooter beim im Juli stattfindenden Vogelschießen in Marmstorf sowie Freibier und Würstchen beim Maibaumaufstellen.

Natürlich gingen die Schützen auf die Forderung ein, denn am Festplatz warteten bereits mehrere 100 Schaulustige auf den Maibaum, der dieses Jahr mit einiger Verzögerung aufgestellt wurde. (cb)

Feuerwehr und Schützen nach dem gelungenen Streich. Foto: cb

Auch in diesem Jahr kamen viele Besucher zum Maibaum-Aufstellen Foto: cb