Harburg - Rückt jetzt das Ende des Southside, dem Ex-Bolero, in planbare Nähe? Der Bezirk lädt zu einem Austausch über den geplanten Neubau ein, der an der Stelle entstehen soll, an der noch

das Southside steht. Wie das Gebäude ausshenen soll, es soll fünstöckig werden, an einer Ecke sogar noch höher und deutlich näher an das Ärztehaus reichen als das bisherige Gebäude, soll durch einen Wettbewerb entschieden werden, an dem fünf Architekturbüros teilnehmen. Inittiert musste den Wettbewerb der Eigentümer, die AVW Immobilien AG. "Den Auftakt des Verfahrens bildet ein öffentliches Rückfragenkolloquium am 6. Februar 2017. In dieser Veranstaltung erhalten neben den Beteiligten des Verfahrens und den teilnehmenden Architekturbüros auch interessierte Bürger und Bürgerinnen des Stadtteils die Gelegenheit, sich über das Projekt zu informieren", heißt es in einer Mitteilung des Bezirksamtes. Ideen sind nicht gefragt. Es geht darum, um die Vorgaben zu erklären. Im Gebäude sollen Seniorenwohnungen, ein Supermarkt, Gastronomie (vermutlich wieder der Betreiber des Southside), eine öffentliche Toilette und Räume für den Markt Platz finden. Mitte April soll der Gewinner des Architektenwettbewerbs feststehen. Entschieden wird durch ein Preisgericht, das aus Behördenvertretern, Vertretern von Parteien, den Eigentümern und Architekten besteht.

Steht fest, welcher Entwurf umgesetzt wird, muss der Bebauungsplan geändert werden. Bis jetzt sind dort zweigeschossige Ladenflächen vorgesehen. Das Zeitfenster: So mindestens um die drei Jahre wird es dauern, bis tatsächlich gebaut werden könnte. zv