Wilhelmsburg - Es ist ein besonders bunt geschmücktes Exemplar von Christbaum, dass in der Eingangshalle des Harburger Rathauses zu finden ist. Die knapp zwei Meter hohe

Normdanntanne steht gleich neben einer der mächtigen Säulen und ist mit allerlei Baumschmuck behangen. Der wird von den Jungen und Mädchen des Kindergartens Harmsstraße gemacht. Natürlich hat der Hausmeister im Rathaus noch Baumschmuck von den letzten Jahren, den er sorgfältig aufbewahrt. Das ist richtig viel. Denn es ist bereits Tradition, dass die Kindergartenkinder jedes Jahr kommen, um den Baum zu schmücken.

 


Der Weihnachtsbaum bei B&K. Foto: zv


Jörn Sörensen mit seinem Handelshof-Baum. Foto: cb


Einer von vier Weiuhnachtsbäumen im Hospiz am Blättnerring ist diese mit roten Kugeln und weißen Sternen geschmückte Nordmanntanne. Foto: cb


Anne Rehberg vor der etwa zehn Meter hohen Nordmanntanne, die mit Lichterketten und Sternen geschmückt ist. Foto: zv


Der Baum der TUHH steht vor dem Hauptgebäude. Er ist sieben Meter hoch und wurde in einem Wald bei Elmshorn geschlagen. An den Zweigen strahlen 4000 LED-Lämpchen. Foto: cb


Der Technische Leiter Thomas Schwarz am Weihnachtsbaum im Privathotel Lindtner, der im Landkreis Harburg geschlagen wurde. Seit über 40 Jahren ziert das Rentier am Fuß der Tanne den Weihnachtsbaum. Foto: zv


Eine mit roten und goldenen Kugeln sowie Sternen geschmückte Nordmannntanne steht bei der Hypovereinsbank in der Fußgängerzone. Foto: zv


Revierchef Günter Sellmann am Weihnachtsbaum der Polizeiwache, der wie ein guter Polizist groß aber nicht dominant, grün und kräftig und er transparent ist. Geliefert wird der Baum vom Gebäudemanagement. Foto: cb


Im WBZ wurde in diesem Jahr erstmals ein Weihnachtsbaum auf Anregung einer Mitarbeiterin aufgestellt. Die zweienhalb Meter hohe Normdanntanne ist mit 90 Lichtern und 100 Christbaumkugeln geschmückt. Foto: cb


Über vier Meter hoch ist der Weihnachtsbaum im Elbcampus. Die Tanne ist mit roten und goldenen Kugeln sowie goldenen Zapfen geschmückt.Anstelle einer Weihnachtskrippe steht eines der Lebkuchenhäuser aus dem Lebkuchenwettbewerb der Gewerbeschule für Ernähr


In diesem Jahr ist die Nordmanntanne aus dem SDZ rund drei Meter hoch. Geschmückt wurde der Baum von den Mitarbeitern mit vielen roten Kugeln, goldenen Strohsternen, vielen Lichtern, die ein warmes Licht spenden, und kleinen Geschenkpaketen. ( Foto: cb


Der etwa zwei Meter hohe Weihnachtsbaum steht im Rieckhof direkt an der Bühne. Die Tanne darf nicht echt, sondern muss aus Sicherheitsgründen aus feuerfestem Material sein.


Der Weihnachtsbaum in der Sparkasse Harburg-Buxtehude steht in der Kundenhalle. Geschmückt wird er jedes Jahren von Jungen und Mädchen aus einem anderen Kindergarten. Foto: zv


Etwa dreieinhalb Meter hoch ist der Baum in der DRK-Erstaufnahme Neuland 2 im ehemaligen Fegro-Markt. Geschmückt wurde die Nordmanntanne mit Weihnachtsschmuck, den dort lebende Kinder selbst gebastelt haben. Foto: cb


Die Weihnachtsbäume im Marktkauf-Center sind bis zu zweieinhalb Meter groß. Auch hier sind sie aus Sichergeitsgründen künstlich. Foto: cb


Klein und hübsch ist die Normanntanne, die es im Bolero zum Weihnachtsbaum geschafft hat. Die Watte in den Zweigen wirkt wie Schnee und macht den Baum besonders winterlich. Foto: zv


Im Speicher am Kaufhauskanal verbreiten zwei kleine Tannenbäume das weihnachtliche Flair. Foto: cb


Der Weihnachtsbaum der Kanzlei SchlarmannvonGeyso steht im Empfangsbereich und ist mit besonders individuellen Kugeln geschmückt. Foto: zv


Die gehäkelte Christbaumspitze in Form eines roten Kreuzes am Baum in der Erstaufnahme am Karl-Arnold-Ring, ist eine Besonderheit an dem Baum. Foto: cb


Der Christbaum im Hans-Fitze-Haus, der Anlaufstelle für Suchtkranke in Harburg, ist eine rund 1,50 Meter hohe Nordmanntanne. Sie wurde von Mitarbeiter Axel Eggers (55) und einigen Gästen geschmückt. Der Baumschmuck ist ein buntes Sammelsurium aus Spenden,


Die knapp einen Meter hohe Kiefer im Aufenthaltsraum der Bahnhofsmission zwischen den Gleisen 3 und vier mit roten Kugeln, kleinen Holztrompeten, Baststernen und Engeln geschmückt. Der Baum hat Wurzeln und steckt in einem Topf. Nach dem 6. Januar, dem Tag