Celtic Cowboys

Harburg - Es gibt neues von den Reitern der guten Laune. Mit dem musikalischen Schwung aus den großartigen Konzerten unter anderem in der legendären

Laeiszhalle im vergangenen Oktober  sind die "Celtic Cowboys" seit mehreren Wochenenden nicht nur im Studio und arbeiten an ihrem neuen Album, nein - auch ins Fernsehen haben sie es geschafft.

Am Freitagabend, 25. November, zur besten Sendezeit gibt es eine Reportage über die im Osten der Hansestadt liegenden Stadtteile in der Sendereihe "die nordstory" im NDR Fernsehen. Zu berichten gibt es kurioses aus den Stadtteilen Hamm-Süd, Billbrook, Hammerbrook, Billwerder und Rothenburgsort. Künstler, Handwerker, eine ältere Dame, die regelmäßig im Fleet schwimmt, Tankstellen und sagenumwobene Imbissbetreiberinnen und - direkt aus dem Musikbunker beim Proben - genau: die "Celtic Cowboys" aus Harburg.

Unser Tipp für allen Freunde und Fans der "Celtic Cowboys": Am Freitagabend um 20.15 Uhr ausnahmsweise mal aufs Sofa und N3 schauen bis "die nordstory - Hamburgs wilder Osten" läuft. Dabei kann man sich auch zurück lehnen und auf das kultige Konzert der "Celtic Cowboys" am 2. Weihnachtsfeiertag in Marias Ballroom im Phoenix-Viertel einstimmen.  "Und der Ausblick auf das kommende Jahr ist auch sagenhaft, ein weiterer Auftritt in der Laeiszhalle im Januar mit "Gospeltrain" wird folgen und noch vieles mehr", freut sich Dirk Schulze, alias Deputy Dirk. (cb)