Eißendorfer Schützenverein

Eißendorf - „Ein Moje ist immer dabei!“ Diese Aussage des ehemaligen Harburger Bezirksamtsleiters Michael Ulrich bestätigte sich bei den Eißendorfer Schützen

jetzt ein weiteres Mal: Beim Vogelschießen der Eißendorfer Damen gelang es Gerda Moje nach insgesamt 417 Schuss den letzten Teil des hölzernen Vogelrumpfes abzuschießen. Bei den Männern schoß Helmut Moje den Vizekönigs-Vogel ab.

Die Freude war riesengroß. Für die 66-jährige Chemielaborantin im Ruhestand und frischgebackene Großmutter ging damit ein Herzenswunsch in Erfüllung. 1974 gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern der Eißendorfer Damenabteilung. Seitdem fehlte ihr jedes Jahr das Quäntchen Glück für die Ehre und Würde der Eißendorfer Damenkönigin.

Die Eißendorfer Damenkönigin 2016-2017 Gerda Moje mit Adjutantin Bärbel Kowalewsky. Foto: pr

Durch ihr Königsjahr wird sie durch Eißendorfs neue Damenvizekönigin Silke Ahlfeld, sowie von ihrer Adjutantin Bärbel Kowalewsky und ihrem Ehemann und Prinzgemahl Hans-Werner Moje begleitet.

Parallel zu den Damen ermittelten die Eißendorfer Schützen ihren neuen Vizekönig. Auf dem Kleinkaliberschießstand am Strucksbarg gelang es dem 68-jährigen Kaufmann Helmut Moje bereits nach insgesamt 57 Schuss den Vogel zu zerlegen. Er löst damit, wie auch schon 1983, seinen Vorgänger Karl-Heinz Schubert ab.

Zusammen mit seiner Frau Karin, seinem Bruder Hans-Werner und seiner Schwägerin Gerda freut sich der Ehrenkommandeur des Eißendorfer Schützenvereins auf die im Herbst und Winter stattfindenden schönen Königsbälle. In der wärmeren Jahreshälfte finde man ihn dagegen bei seinem Zweitverein im mittelfränkischen Pappenheim oder in seinem Garten. (cb)