Baustelle A 253

 

Harburg – Die Fahrbahn auf der A253 zwischen Neuland und Wilhelmsburg Kornwiede hat Asphalt angenommen. Jetzt steht die zweite Phase der Sanierung an.

Auch die ist erneut mit einem Haufen Behinderungen verbunden. Der Kernpunkt: Die Aus- und Auffahrt Neuland wird ab kommenden Freitag, den 5. August, in Richtung Süden bis voraussichtlich Mitte Oktober gesperrt. In der Zeit wird der Verkehr in beide Fahrtrichtungen über die sanierte, nach Norden führende Fahrbahn geleitet.

Von Freitag, 5. August, bis Sonntag, 7. August, steht auf der A 253 zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Neuland und Wilhelmsburg-Süd in beiden Fahrtrichtungen zeitweise nur eine Fahrspur zur Verfügung und es gilt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 60. Diese Einschränkung ist notwendig, damit die neue Verkehrsführung für die Zeit bis Mitte Oktober eingerichtet werden kann.

An der Anschlussstelle Hamburg-Neuland sind ab 5. August Ausfahrt und Auffahrt in Richtung Süden gesperrt. Verkehrsteilnehmer, die an dieser Anschlussstelle von der A 253 abfahren möchten, sollten die in Fahrtrichtung Süden folgende Ausfahrt der Anschlussstelle Hamburg-Harburg-Mitte wählen. Verkehrsteilnehmer, die an der Anschlussstelle Hamburg-Neuland in Richtung Süden auffahren möchten, werden über den Großmoorbogen zur Anschlussstelle Harburg-Mitte geleitet.

Ab Montag, 8. August, stehen dem Verkehr auf der A 253 zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Neuland und Wilhelmsburg-Süd bis Mitte Oktober in Richtung Süden zwei Fahrspuren und in Richtung Norden eine Fahrspur zur Verfügung. Auf allen Fahrspuren gilt eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 60.

Die Auffahrt an der Anschlussstelle Hamburg-Neuland in Richtung Norden ist ab Montag, 8. August, wieder frei, da die Sanierung der nach Norden führenden Fahrbahn nunmehr abgeschlossen ist.

Nach dem Ende der Arbeiten Mitte Oktober geht es weiter. Dann werden bis voraussichtlich Mitte November im Mittelstreifen der A 253 Einrichtungen zur Entwässerung und zum Schutz des Verkehrs erstellt.

Laut Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation ist die Grundinstandsetzung der A 253 ist nötig, weil der Fahrbahnbelag nach fast vierzig Jahren Nutzung durch den Verkehr Risse und Flickstellen aufweist. Insgesamt bekommen 5,3 Kilometer einer Grundinstandsetzung. Die begonnenen Arbeiten finden auf dem 1,8 Kilometer langen nördlichen Abschnitt der Strecke statt.

Die Arbeiten an dem verbleibenden Abschnitt in Richtung Süden bis zur Kreuzung Hohe Straße werden erst in den Jahren 2018 und 2019 durchgeführt. zv